Above the Fold

Above the Fold: Der Schlüsselbereich für Erstkontakte

In der Welt des Webdesigns und Online-Marketings gibt es Begriffe, die sich als unverzichtbare Leitlinien für Erfolg und Nutzerbindung herausstellen. „Above the Fold“ ist ein solcher Begriff, der trotz seiner ursprünglichen Herkunft aus der Zeitungsbranche heute im digitalen Zeitalter eine zentrale Rolle spielt.

Was ist der „Above the Fold“?

Der Begriff „Above the Fold“ kommt ursprünglich aus der Zeitungsbranche und bezieht sich auf den oberen Bereich einer aufgeklappten Zeitung – also den Teil, der sichtbar ist, ohne die Zeitung auseinanderzufalten. Im Kontext von Webseiten meint „Above the Fold“ den sichtbaren Bereich einer Webseite, der beim ersten Laden ohne Scrollen angezeigt wird.

Relevanz im Online Marketing

„Above the Fold“ spielt eine entscheidende Rolle im Online Marketing, Webdesign, SEO und SEA. In einer Zeit der Informationsüberflutung haben Webseiten oft nur wenige Sekunden, um die Aufmerksamkeit eines Besuchers zu gewinnen. Der Bereich „Above the Fold“ ist der erste Eindruck, den ein Nutzer von einer Webseite bekommt und somit entscheidend, ob dieser bleibt oder weiterklickt.

Anwendungsbereiche des Above the Fold

  • Webseiten-Design: Hier geht es darum, wesentliche Informationen und CTAs ohne Scrollen sichtbar zu machen.
  • Online Marketing: Werbebanner und Schlüsselinformationen werden oft „Above the Fold“ platziert, um maximale Sichtbarkeit zu gewährleisten.
  • SEO: Suchmaschinen berücksichtigen die Nutzererfahrung. Ein gut gestalteter „Above the Fold“-Bereich kann zur Verweildauer beitragen.
  • SEA: Bei bezahlten Werbekampagnen wird oft darauf geachtet, dass die Landingpage relevante Informationen „Above the Fold“ bereithält.

Vorteile von „Above the Fold“

  • Erhöhte Nutzerbindung: Die sofortige Bereitstellung relevanter Inhalte kann Besucher dazu bewegen, länger zu bleiben.
  • Bessere Konversionsraten: Wesentliche Calls-to-Action, die sofort sichtbar sind, können die Konversionen steigern.
  • Optimierung der Nutzererfahrung: Nutzer müssen nicht suchen oder scrollen, um wichtige Informationen zu finden.
  • Positive SEO-Signale: Ein effektiver „Above the Fold“-Bereich kann zu einer geringeren Absprungrate und einer längeren Verweildauer führen.

Beispiel aus der Praxis

Die Startseite von Amazon ist ein exzellentes Beispiel für effektives „Above the Fold“-Design. Ohne zu scrollen, sehen Besucher eine Suchleiste, aktuelle Angebote und Produktkategorien. Dieser sofortige Zugriff erleichtert die Navigation und motiviert zum Einkauf.

Tipps für einen effektiven Hero-Bereich

  1. Wesentliches zuerst: Platzieren Sie Schlüsselinformationen und CTAs oben.
  2. Responsive Design: Stellen Sie sicher, dass der „Above the Fold“-Bereich auf allen Geräten optimal aussieht.
  3. Vermeiden Sie Überladung: Zu viele Informationen können überwältigen.
  4. Schnelle Ladezeiten: Der „Above the Fold“-Bereich sollte schnell laden, um Nutzer nicht zu verlieren.
  5. A/B-Tests: Testen Sie verschiedene Layouts, um zu sehen, welche am besten funktionieren.
  6. Gut sichtbare CTAs: Ihre Handlungsaufforderungen sollten hervorstechen und klar sein.
  7. Hochwertige Grafiken: Nutzen Sie qualitativ hochwertige Bilder oder Videos, die das Interesse wecken.
  8. Klare Hierarchie: Organisieren Sie den Content so, dass er leicht verständlich und logisch ist.

Vorheriger
Nächster

Breadcrumbs

Breadcrumbs sind eine Art sekundäre Navigation auf Webseiten, die den Nutzern hilft, ihre Position innerhalb...

Landing Page

Eine Landing Page ist eine speziell gestaltete Webseite, deren Hauptziel es ist, die Besucher zu einer...

Call to Action

Ein Call to Action (CTA) im Webdesign ist eine Aufforderung an den Nutzer, eine bestimmte Handlung auszuführen....